Generaldirektorin von Starbucks Vietnam: "Getränkebecher von 4 USD wird zu einem täglichen Getränk"


Generaldirektorin von Starbucks Vietnam bestätigte, dass die Finanzergebnisse im Jahr 2021 nicht so gut seien wie vor der Epidemie, aber ihr 90.000-VND-Becher Getränk (ca. 4 USD) sei zu „täglichem Kaffee“ geworden.


„Die Geschäftsergebnisse des letzten Jahres könnten in Zahlen nicht denen von 2020 entsprechen und sehr weit von normalen Jahren unterschiedlich sein“, sagte kürzlich Patricia Marques, Generaldirektorin von Starbucks Vietnam.


Trotz des Eingeständnisses niedriger finanzieller Ergebnisse schneidet Starbucks in vielerlei Hinsicht immer noch gut ab. Es ist eine Kette, die eine Stammkundengruppe aufgebaut hat, welche ein Becher Getränk für 90.000-100.000 VND akzeptiert. „Bis zu diesem Zeitpunkt kann man sagen, dass Starbucks zum täglichen Kaffee der Kunden geworden ist“, sagte Frau Patricia selbstbewusst.


Dies ist auch der Grund, warum diese Kette die Anzahl der Geschäfte ständig erweitert, in Richtung der Suche nach zentrumsfernen Räumlichkeiten, neuen Stadtgebieten, Gebäuden oder Gemeinschaften. Laut der Analyse des Chefs von Starbucks Vietnam haben die Menschen früher gerne in der Nähe des Zentrums gewohnt, aber jetzt sind sie bereit, etwas weiter weg zu wohnen.


„Wir haben auch diese Wohnbebauung verfolgt. So werden Kunden feststellen, dass sie früher ein Becher Starbucks kaufen konnten als sie in Distrikt 1 zur Arbeit gegangen sind. Jetzt können sie sogar am Wochenende in der Nähe ihres Zuhauses kaufen, oder morgens bevor sie zur Arbeit gehen können sie schon den Kaffee kaufen“, sagte sie.


Laut dem Leiter von Starbucks Vietnam haben einige große inländische Ketten ihre Verkaufsstellen während und nach dem Lockdown eingeengt, währendessen ist die Zahl ihrer Verkaufsstellen jedoch kontinuierlich gestiegen.


Insbesondere schloss Starbucks im Jahr 2021 3 Verkaufsstellen, eröffnete es aber 9 neue Standorte. Besonders in der Übergangszeit zwischen letztem und diesem Jahr (Dezember letztes Jahres und Januar dieses Jahres) eröffneten sie 6 weitere Standorte, davon 3 in Hanoi; 2 in Ho-Chi-Minh-Stadt und 1 in Binh Duong.


Insgesamt hat Starbucks derzeit 77 Filialen in Vietnam, eine bescheidene Zahl im Vergleich zu den einheimischen Ketten. Aber die neuen Läden haben alle sehr gute Anfangsergebnisse, sagt Patricia. Sogar letztes Jahr, als sie den Markt in Nha Trang eröffneten, waren sie in der Feierzeit "30. April" schnell erfolgreich.


Das Liefersegment ist im Vergleich zu vor Covid-19 um ein Vielfaches gewachsen. Take-Away-, Order-to-Pick-up- und Liefermodelle florieren im Allgemeinen.


Frau Patricia prognostizierte den F&B-Markt im Jahr 2022 in Vietnam und sagte, dass er immer noch instabil sei. „Zu diesem Zeitpunkt haben wir einen Geschäftsplan, aber wir können ihn nicht erwarten, weil wir nicht wissen, was morgen bringen wird“, sagte sie. Das jüngste Beispiel ist, dass der Umsatz im Januar 2022 in Hanoi das Ziel nicht erreichen wird, wenn dieser Ort nur zum Mitnehmen verkauft.


Sie prognostiziert jedoch, dass Essen zum Mitnehmen, bargeldloses Bezahlen und E-Commerce weiter florieren werden. Sie sagte, dass einige der neuen Geschäfte eine kleinere Fläche haben, nicht um Kosten zu sparen, sondern um dem Trend der letzten Jahre mit einer großen Anzahl von Mitnahmekunden gerecht zu werden, sodass die Fläche für diesen Bedarf optimal ist.


In Bezug auf die Zahlungsgewohnheiten zahlen Kunden derzeit noch bar, aber während der Epidemie sind viele Menschen bereit, ihre Karten zu ziehen oder ihre Telefone zu scannen, um zu bezahlen. Auch Starbucks Vietnam hatte erst ab 2020 einen Stand auf dem E-Commerce-Platform, aber die Ergebnisse übertreffen bekanntermaßen die Erwartungen. „Das Auslieferungswachstum ist gut und von nun an kann es nicht niedriger sein“, sagte sie.


Im Offline-Segment gibt es noch viele Flächen verfügbar, aber es wird für die F&B-Welt nicht einfach, eine zufriedenstellende Location zu einem vernünftigen Preis zu finden. Frau Patricia zitierte Daten eines Partners, wonach im vergangenen Jahr während der Epidemie die Mieten für Geschäftsräume in Vietnam um 3% gestiegen seien, während in Singapur, Hongkong, Thailand, Kambodscha und Laos um 10% gesunken seien.


Bis jetzt sind die schönen Räumlichkeiten, obwohl der Preis um 10% reduziert sind, immer noch sehr teuer. „Die Epidemie ist eindeutig keine Gelegenheit, den Preis für Land in Vietnam zu bezahlen, die Miete ist vielleicht angemessener, aber nicht billig“, sagte sie.


Nach Recherchen von Euromonitor hat der Markt für Kaffee- und Teeketten in Vietnam eine Größe von etwa 1 Milliarde USD jährlich. Statistas bis April 2021 aktualisierte Daten zeigen, dass die drei Ketten mit der höchsten Anzahl an Verkaufsstelle Highlands (426 Filialen), The Coffee House (163 Filialen) und Trung Nguyen E-Coffee (89 Filialen) sind, alle 3 sind einheimische Marken. Unter den Top-10-Ketten mit den meisten Geschäften belegte Starbucks den 7. Platz.


Nach dem Höhepunkt der sozialen Distanzierungen, insbesondere im dritten Quartal 2021, hatte die Anzahl der Filialen der Ketten jedoch einige Schwankungen. Während diese ausländische Kette laut selbstveröffentlichten Informationen 77 Filialen hat, hat The Coffee House 146 Filialen, Highlands 462 Filialen und Trung Nguyen immer noch 89 Filialen.


Darüber hinaus, obwohl noch nicht anwesend an der Gruppe der Ketten mit großer Anzahl von Filialen, gewinnt eine neue ausländische Kette, Café Amazon aus Thailand, an Dynamik. Als sie Ende 2020 nach Vietnam kamen, eröffneten sie trotz des Epidemiejahres regelmäßig weitere Standorte. Derzeit haben sie 8, darunter 5 in Ho-Chi-Minh-Stadt und 3 jeweils in Ben Tre, Tra Vinh, Tien Giang.


Quelle: VnExpress

11 Ansichten0 Kommentare